„Hallo. Ich muss/möchte eine neue Heizung einbauen lassen und habe gehört dass es dafür Fördergelder von der Kfw gibt. Jetzt haben die mir gesagt, ich brauche einen Energieberater und da bin ich auf Sie gestoßen. Was kosten denn Ihre Dienste und lohnt sich das dann überhaupt noch?“

Solche Fragen höre ich des Öfteren am Telefon. Die Frage, ob sich das lohnt, kann ich insofern bejahen, dass sich die Beratung durch einen Energieberater schon für manchen gerechnet hat, weil es ihn vor einer Dummheit bewahrt hat, denn nicht alles, was der Handwerker Ihnen verkaufen will, ist auch wirklich sinnvoll und passt zu Ihrem Haus.

Worauf die Frage jedoch vermutlich eher abzielt ist, was am Ende unterm Strich für den Antragsteller dabei in Euro rumkommt, wenn er die geplanten Modernisierungen als Kfw-Einzelmaßnahmen fördern lässt. Diese Frage ist ganz so pauschal nicht zu beantworten und hängt stark vom Einzelfall ab, weshalb ich im Folgenden ein paar Beispiele zeigen möchte.

Beispiele für Kfw-Einzelmaßnahmen

Kfw-Einzelmaßnahme: Heizungstausch in Hannover-Bothfeld
Kfw-Einzelmassnahme Heizung
Die Heizung sollte getauscht werden, gefördert als Kfw-Einzelmassnahme

Gewünscht war die Erneuerung der Heizung. Teile der Heizungsanlage sind bereits in den Vorjahren überholt worden. Auf dem Dach war eine Solarthermieanlage und im Technikraum ein großer Speicher installiert worden. Die Fußbodenheizung hatte eine neue Verteilung bekommen. Nun sollte noch der Wärmeerzeuger gegen eine moderne Brennwert-Heizung getauscht werden.

Die auf diese Maßnahme zur Steigerung der Energieeffizienz entfallenden Investitionskosten lagen bei 12.909 €. Die Maßnahme wurde mit 1.291 € durch die Kfw im Programm 430 bezuschusst.

Kosten für den Energieberater: 250 €

Vorteil für den Kunden: 1.041 €

 

Kfw-Einzelmaßnahme: Fenstertausch in Isernhagen OT Altwarmbüchen
Kfw-Einzelmaßnahme Fenster
Kfw-Einzelmaßnahme Fenster

Geplant und ausgeführt war ein Fenstertausch an einer bestehenden Wohnimmobilie. Bearbeitet werden sollte nur eine Fassade des Einfamilienhauses mit sehr hochwertigen neuen Holzfenstern mit Dreifachverglasung.

Die auf diese Maßnahme zur Steigerung der Energieeffizienz entfallenden Investitionskosten lagen bei 21.000 €. Die Maßnahme wurde mit 2.100 € durch die Kfw im Programm 430 bezuschusst.

Kosten für den Energieberater: 286 €

Vorteil für den Kunden: 1.814 €

 

Kfw-Einzelmaßnahme: Fenstertausch in Diekholzen

Das Ehepaar wollte alle Fenster Ihres Einfamilienhauses tauschen lassen. Zudem war Ihnen eine Beratung vorab zwecks Schimmelpilzprävention und ein unabhängiger Ansprechpartner während der Bauarbeiten wichtig.

Die auf diese Maßnahme zur Steigerung der Energieeffizienz entfallenden Investitionskosten lagen bei 11.300 €. Die Maßnahme wurde mit 1.130 € durch die Kfw im Programm 430 bezuschusst.

Kosten für den Energieberater: 1.028 €

Vorteil für den Kunden: 102 €

Der finanzielle Vorteil des Kunden fällt hier recht klein aus, weil das Beratungsangebot intensiv genutzt wurde und die Fenster vergleichsweise günstig waren. Gelohnt hat es sich für die Bauherren auf jeden Fall, da die Qualitätskontrolle einige Ungereimtheiten in der Ausführung aufdecken und so Schäden durch unverzügliches Beseitigen der Mängel vermieden werden konnten.

 

Kfw-Einzelmaßnahmen in Gehrden:

Geplant war der Umbau eines alten Wohngebäudes, Baujahr um 1900. In diesem Zusammenhang sind unter Anderem geplante Maßnahmen:

  • neues Dach komplett inklusive Dachstuhl
  • neue Fenster
  • neue Kellertür
  • neue Brennwertheizung mit solarer Unterstützung
  • Erneuerung aller wasserführender Leitungen
  • Abluftanlage zwecks Gewährleistung des Mindestluftwechsels
  • Wärmedämmung Kellerdecke

Die genannten Maßnahmen sind nur teilweise als Kfw-Einzelmaßnahmen förderfähig. Für Kfw-Einzelmaßnahmen gelten erhöhte Anforderungen an die jeweiligen Bauteile, die die Bauteile in geplanter Ausführung nur teilweise erfüllen. So dürfte das Dach, um als Einzelmaßnahme förderfähig zu sein, einen U-Wert von 0,14 W/(m²K) nicht überschreiten. Da die Dämmschicht hierfür deutlich dicker ausfallen müsste als geplant und solche optischen Änderungen an dem alten, sehr dekorativen und ortsbildprägenden Gebäude nicht gewünscht sind, würde die Förderung der Kfw für Einzelmaßnahmen recht dürftig ausfallen. Förderfähig wären in diesem Fall nur die Haustechnik und die Kellerdeckendämmung, wobei letztere aus Kostengründen nicht ausgeführt werden würde.

Aktuell wird das Projekt in Zusammenarbeit mit Claus Spreen als Kfw-Effizienzhaus Denkmal ausgeführt. Die Bauherren dürfen mit 15.000 € Förderung pro Wohneinheit rechnen. Aber Kfw-Effizienzhäuser bieten genug Stoff für einen weiteren Artikel.

 

Lohnen sich nun Kfw-Einzelmaßnahmen?

Wie die oben aufgeführten Beispiele zeigen, lohnt es sich in der Regel einen Energieberater zu Rate zu ziehen. Wie groß der finanzielle Vorteil am Ende ausfällt, hängt stark von der Gesamtinvestitionssumme und den Kosten für den Energieberater ab. Das Honorar für den Energieberater ist frei zu vereinbaren und kann – unabhängig von der Investitionssumme – sehr unterschiedlich hoch ausfallen. Es berechnet sich in der Regel allein nach dem Aufwand des Gebäudeenergieberaters und ist nicht an die Höhe der Investitionssumme gekoppelt. Je nach Beratungsbedarf und in welchem Umfang eine Bauüberwachung vereinbart ist, kann die Summe daher recht unterschiedlich hoch ausfallen.

 

Wann lohnen sich Kfw-Einzelmaßnahmen nicht?

Natürlich gibt es auch solche Fälle, in denen die Förderung kaum lohnend ist. Aus meiner Berufspraxis fallen mir folgende Beispiele ein:

  • Wenn Investitionssumme gering ist. In diesem Fall kann es leicht passieren, dass das Honorar des Energieberaters größer ist als der zu erwartende Zuschuss. Zuschüsse unter 300 € werden gar nicht ausgezahlt.
  • Wenn die technischen Mindestanforderungen nicht einzuhalten sind. In diesem Fall sind die Maßnahmen nicht förderfähig. Die Kosten für den Energieberater fallen trotzdem an, soweit ihn kein Verschulden trifft.
  • Wenn umfassende Sanierungsmaßnahmen am gesamten Gebäude geplant sind. In diesem Fall ist eine Betrachtung als Kfw-Effizienzhaus oftmals lukrativer.

Ich hoffe mit diesem Beitrag etwas Licht ins Dunkel des Fördergelddschungels gebracht zu haben. Haben Sie Fragen zum Thema oder Anregungen für uns? In diesem Fall freue ich mich über Ihren Kommentar unter diesem Artikel! Planen Sie Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz, unterstützen wir Sie gerne. Sprechen Sie uns an. Fühlen Sie sich außerdem frei, den Artikel mit jemandem zu teilen, den es auch interessieren könnte.

Lohnen sich Kfw-Einzelmaßnahmen?
Markiert in:

Natascha Kraemer - Die Ingenieurin aus Isernhagen (Region Hannover) ist freiberuflich als Energieberaterin und Sachverständige für Schimmelpilzbelastungen tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.